Gimp-Comp

for Kids

Computerlexikon

A

Arbeitsspeicher

Der Arbeitsspeicher, „Hauptspeicher“ oder RAM (engl.: random access memory) ist der Speicher, der die gerade auszuführenden Programme enthält. Er ist ein Lese- und Schreibspeicher.

Eine zur Zeit übliche Speichergröße in einem modernen PC beträgt 4 Gigabyte bis 16 Gigabyte.

arbeitsspeichermodul

 

B

Beamer

Ein Beamer ist ein Videoprojektor, der Bilder aus einem Ausgaberät (Fernsehempfänger, Computer, DVD-Player, Videorekorder usw.) für ein Publikum in vergrößrter Form an eine Bildwand projiziert.

beamer

Quelle:

http://de.wekipedia.org/wiki/Beamer

Stand: 23.04.2014laughing

 

Betriebssystem

Das Betriebsysstem ist die wichtigste Software eines Computers und macht diesen erst benutzbar.

Die bekanntesten Betriebsyssteme für Computer sind Windows (95 - 10), Linux und MacOS.

 

Bildschirm

Ein Bildschirm (Screen, Display oder Monitor) ist eine elektrisch angesteuerte Anzeige zur Darstellung von veränderlichen Informationen wie Bilder oder Zeichen. Der Bildschirm kann dabei ein eingeständiges Gerät oder Teile eines Gerätes sein.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Bildschirm

Stand: 23.04.2014

 

BIOS

Das BIOS (engl. „basic input/output system“) ist das Basisprogramm bzw. grundlegende Systemprogramm eines PCs. Es befindet sich in einem ROM-Speicher auf dem Motherboard und wird sofort nach dem Einschalten ausgeführt. Das BIOS prüft die Computerkomponenten auf ihre Funktionsfähigkeit und leitet im Anschluss den Start des Betriebssystems ein.

bios

 

Booten

Booten, Hochfahren oder auch Starten bezeichnet das Laden des Betriebssystems eines Computers, wie es in der Regel nach dem Einschalten erforderlich ist.

Der Bootprozess eines Computers verläuft in mehreren Stufen. Nach dem Einschalten wird zunächst ein einfaches Programm (BIOS) aus einem kleinen Festwertspeicher (ROM) gelesen. Dieses Programm erlaubt das Starten eines komplexeren Programms, das dann beispielsweise ein Betriebssystem startet.

Auf allen aktuell gebräuchlichen Computern und computergesteuerten Geräten beginnt der Bootprozess automatisch nach dem Einschalten.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Booten

Stand: 23.04.2014

 

Bussystem

Die Verbindungsleitungen zwischen den einzelnen Geräten auf dem Motherboard eines Computers bilden das Bussystem.

bus

Quelle:

Wikipedia Hauptplatine - Wikimedia Commons Amstrad-GX4000-Motherboard / Lizenz Gemeinfrei

 

 

C

Computer

Ein Computer ist ein Gerät, das mittels eines Programms Daten verarbeitet.

Der englische Begriff computer wird abgeleitet vom Verb (to) compute (Lateinisch: computare = „zusammenrechnen“). Damit wurden ursprünglich Menschen bezeichnet, die zumeist langwierige Berechnungen vornahmen, bspw. Astronomen im Mittelalter.

1938 stellte Konrad Zuse den ersten frei programmierbaren mechanischen Rechner her (Z1), der im heutigen Sinne bereits dem Begriff entsprach. In der Namensgebung des 1946 der Öffentlichkeit vorgestellten Electronic Numerical Integrator and Computer (ENIAC) taucht erstmals das Wort als Namensbestandteil auf. In der Folge etablierte sich Computer als Gattungsbegriff für diese neuartigen Maschinen.

computer

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Computer

Stand 23.04.2014

 

CPU

Die CPU (engl. central processing unit – zentrale Verarbeitungseinheit) steuert und regelt sämtliche Vorgänge in einem Computer. Sie ist das wichtigste Bauteil und beeinflusst mit ihrer Leistung die Geschwindigkeit eines Computersystems am meisten.

Moderne Prozessoren verfügen über zwei, vier oder sogar acht Kerne und können so parallel verschiedene Berechnungen durchführen. Die Geschwindigkeit eines Prozessors wird in Gigahertz angegeben. Dabei entsprechen bspw. 3,2 GHz einer Leistung von 3200 Millionen Arbeitsschritten pro Sekunde.

cpucpu2

 

D

Datei

Eine Datei (englisch file) ist ein Bestand meist inhaltlich zusammengehöriger Daten, der auf einem Datenträger oder Speichermedium gespeichert ist.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Datei

Stand: 23.04.2014

 

DVD-Laufwerk

Ein DVD-ROM-Laufwerk ist ein Gerät zum Lesen von DVDs und CDs. Die DVD/CD rotiert darin mit hoher Drehzahl und wird von einem schwachen Laser abgetastet, der sich radial auf einem Schlitten bewegt. Dadurch wird ein wahlfreier Zugriff auf jede Stelle des Datenträgers erreicht.

So genannte DVD/CD-Brenner können zum Erstellen von DVD/CD-Roms eingesetzt werden.

dvdlw

 

 

E

EVA-Prinzip

Das EVA-Prinzip im EDV-Bereich kann so beschrieben werden: Eingabe – Verarbeitung per Datenverarbeitungsanlage – Ausgabe. Es gilt als Grundschema der Datenverarbeitung und ist das grundsätzliche Prinzip, nach dem alle Computer funktionieren.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/EVA-Prinzip

Stand: 23.4.2014

evaprinzip

 

Externer Speicher

So wird jeder Speicher eines Computers bezeichnet, der nicht zum internen Speicher (Zentralspeicher) eines Computers gehört. Externe Speicher sind bspw. Festplatten, USB-Sticks, CD-Roms und alle anderen Speichergeräte.

 

 

F

Festplatte

Ein Festplattenlaufwerk (englisch hard disk drive = hdd) ist ein magnetisches Speichenmedium der Computertechnik. Die Daten werden dabei auf die Oberflächen im Platteninneren rotierender Scheiben geschrieben. Dazu wird die hartmagnetische Beschichtung der Plattenoberflächen entsprechend der aufzuzeichnenden Infomation magnetisiert. Das Auslesen der Infomation erfolgt durch Abtastung der Magnetisierung der Plattenoberfläche.

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/festplatte

Stand: 19.06.2014

festplatte

 

 

G

Grafikkarte

Eine Grafikkarte steuert in einem Computer die Grafikausgabe. Bei Ausführung eines Programms berechnet der Prozessor (CPU) die Daten und gibt diese an die Grafikkarte weiter. Die Grafikkarte wandelt die Daten so um, dass sie auf einem Monitor oder Beamer dargestellt werden können.

Grafikkarten werden als Erweiterungskarten (für die Bussysteme PCI, AGP und PCI Express) auf das Motherboard gesteckt. Sie können aber auch Bestandteil des Chipsatzes auf einem Motherboard sein. Mittlerweile gibt es auch schon Hauptprozessoren, die einen Grafik-Chip enthalten.

grafikkarte

 

 

H

Hardware

Alle elektrischen und mechanischen Bauteile werden als Hardware eines Computers bezeichnet.

 

 

I

Interner Speicher

So werden alle Speicher bezeichnet, die zum Zentralspeicher eines Computers gehören. Interne Speicher sind bspw. der Arbeitsspeicher und der Cache-Speicher eines Prozessors.

 

IP-Adresse

Die IP-Adresse ist eine eindeutige Adresse in Computernetzen, die – wie das Internet – auf dem Internetprotokoll (IP) basiert.

Sie wird Geräten zugewiesen, die an das Netz angebunden sind.

So ist bspw. ein Computer durch seine IP-Adresse genau adressierbar und damit erreichbar.

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/IP-Adresse

Stand: 30.08.2015

 

 

K

Kühler

Der Prozessor eines Computers erzeugt beim Arbeiten viel Wärme. Damit das Bauteil durch Überhitzung nicht zerstört wird, muss es gekühlt werden. Zu diesem Zweck werden Prozessorkühler eingesetzt.

Der Kühler besteht meist aus einem Kühlkörper aus Metall und einem darauf angebrachten Lüfter (Ventilator). Die Geschwindigkeit des Lüfters kann durch Steuer-Programme angepasst werden.

Neben Kühlern mit Luftkühlung gibt es auch Systeme, die aus einem Kühlkörper und einer Wasserkühlung bestehen.

kuehler1kuehler2

 

 

L

Laufwerk

Ein Laufwerk ist ein Gerät eines Computers für den Zugriff (Lesen/Schreiben oder Nur Lesen) auf ein Speichermedium für digitale Daten. Dabei wird zwischen einem physischen und einem virtuellen Laufwerk unterschieden. Die physischen, also tatsächlich vorhandenen Laufwerke, lassen sich unterteilen in Laufwerke für Wechselmedien (Magnetband, Diskette, CD, DVD usw.) und Festplatten. Virtuelle Laufwerke bilden ein physisches Laufwerk lediglich nach und können analog dazu genutzt werden.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Laufwerk_(Computer)

Stand: 23.4.2014

 

 

 

M

Maus

Die Maus ist ein Eingabegerät zur Bedienung der grafischen Benutzeroberfläche eines Computers.

Die Bewegungen der Maus werden über einen Sensor in der Maus aufgenommen und über die Eingabe-Schnittstelle an den Computer übertragen. Durch das Betätigen von Tasten kann der Nutzer verschiedene Aktionen im Betriebssystem oder einem Anwendungsprogramm ausführen.

 

Motherboard

Das Motherboard (auch Hauptplatine genannt) ist die zentrale Platine eines Computers. Auf ihm sind die einzelnen Bauteile wie Hauptprozessor (CPU), Speicher, der BIOS-Chip mit der intergrierten Firmware, Schnittstellen-Bausteine un Steckplätze für Erweiterungskarten montiert. Leiterbahnen verbinden die Bauteile miteinander.

Quelle:

http://de.wikipedoa.org/wiki/Motherboard

Stand:19.06.2014

motherboard komp

 

 

N

Netzteil

Das Netzteil eines Computers versorgt diesen mit Strom. In das Netzteil eingebaute Lüfter kühlen nicht nur das Gerät selbst, sondern auch die anderen im Computergehäuse befindlichen Komponenten.

netzteil

 

Netzwerk

Ein Rechnernetz ist ein Zusammenschluss einer größeren Anzahl von Computern. Ziel ist hierbei bspw. die gemeinsame Nutzung von Ressourcen wie Netzwerkdruckern, Servern, Mediendateien und Datenbanken. Wichtig ist auch die zentrale Verwaltung von Netzwerkgeräten, Netzwerkbenutzern, deren Berechtigungen und Daten. Besondere Bedeutung hat heute auch die direkte Kommunikation zwischen den Netzwerkbenutzern (Chat, VoIP-Telefonie usw.).

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Rechnernetz

Stand: 23.4.2014

netzwerk2

 

Notebook

Ein Notebook, auch Laptop genannt, ist eine spezielle Bauform eines PCs mit folgenden grundlegenden Eigenschaften:

  • In einem flachen rechteckigen Gehäuse ist auf der Oberseite eine Tastatur integriert. Diese ist im Zehnfingersystem bedienbar.
  • Am Gehäuse ist ein ähnlich großer Bildschirm beweglich angebracht, der auf das Gehäuse geklappt werden kann.
  • Das Gerät ist ohne weiteres Zubehör mobil verwendbar. Nur die integrierte Stromversorgung durch einen im Gehäuse fest oder auswechselbar angebrachten Akku beschränkt die Laufzeit des Gerätes.

laptop fertig

Quelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Notebook

Stand: 23.4.2014

 

 

O

Optische Datenspeicher

Als optischer Datenspeicher (auch optische Platten genannt) werden auswechselbare Massenspeicher bezeichnet, die durch optische Abtastung (meist mittels Laser) gelesen oder beschrieben werden.

Die bekanntesten optischen Speichermedien heute sind die CD-ROM  und deren Weiterentwicklungen DVD (seit etwa 1996) und Blu-ray Disc (seit etwa 2007).

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Optischer_Datenspeicher

Stand: 14.03.2019

 

 

 

P

Plug & Play

Plug and Play (englisch für ,,einstecken und abspielen" oder ,,anschließen und loslegen''), ist ein Begriff aus dem Gebiet der Computertechnologie. Er beschreibt die Eigenschaft eines Computers, neue Geräte - meist Peripheriegeräte - anschließen zu können, ohne danach Gerätetreiber zu installieren oder Einstellungen vornehmen zu müssen.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Plug & Play

Stand: 23.04.14

 

Port

Als Port bezeichnet eine externe Schnittstelle, an die man weitere Geräte mit einem Kabel (zum Beispiel Parallelport, serielle Schnittstelle oder USB-Port) anschließen kann oder in die man Steckkarten einschieben kann (zum Beispiel PCI-Port).

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Port_(Schnittstelle)

Stand: 30.07..2017

 

Provider

Ein Provider ist Anbieter von Diensten, Inhalten oder technischen Leistungen, um die vielfältigen Möglichkeiten des Internets nutzen zu können.

Man unterscheidet dabei:

  • Internetprovider, die die Verbindung zum Internet ermöglichen
  • Hosting-Provider, die das Registrieren von Internet-Adressen (Domains) übernehmen, Internet-Server vermieten oder die Unterbringung von Webseiten auf einem Webserver anbieten
  • Anwendungsprovider, die Kunden spezifische Anwendungen im Internet zur Verfügung stellen.

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Internetdienstanbieter

Stand: 30.08.2015

 

Prozessor

Der Prozessor steuert und regelt sämtliche Vorgänge in einem Computer. Er ist das wichtigste Bauteil und beeinflusst mit ihrer Leistung die Geschwindigkeit eines Computersystems am meisten.

Moderne Prozessoren verfügen über zwei, vier oder sogar acht Kerne und können so parallel verschiedene Berechnungen durchführen. Die Geschwindigkeit eines Prozessors wird in Gigahertz angegeben. Dabei entsprechen bspw. 3,2 GHz einer Leistung von 3200 Millionen Arbeitsschritten pro Sekunde.

cpucpu2

 

R

RAM

Der RAM (engl.: random access memory) , „Hauptspeicher“ oder auch Arbeitsspeicher ist der Speicher, der die gerade auszuführenden Programme enthält. Er ist ein Lese- und Schreibspeicher.

Eine zur Zeit übliche Speichergröße in einem modernen PC beträgt 4 Gigabyte bis 16 Gigabyte.

arbeitsspeichermodul

 

ROM

Ein ROM (engl. read only memory) ist ein kleiner Festwertspeicher, der nur gelesen werden kann. Im ROM eines Motherboards befindet sich das BIOS-Programm.

ami bios

bios

Quelle:

Wikipedia BIOS - © Raimond Spekking / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons) und by User:Kephir / Gemeinfrei (Stand: 10.08.2017

 

 

 

S

Scanner

Ein Scanner ist ein Datenerfassungsgerät, das ein Objekt auf eine systematische, regelmäßige Weise abtastet oder vermisst.

Der Scanner nimmt die analogen Daten der physikalischen Vorlage (bspw. ein Papierfoto) mit Hilfe von Sensoren auf und übersetzt diese anschließend in digitale Form. So können sie z.B. mit Computern verarbeite, analysiert und visualisiert werden.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Scanner_(Datenerfassung)

Stand: 23.04.2014

 

Schnittstelle (Port)

Das sind bspw. Anschlussstellen (Buchsen) für externe Geräte.

Eine der bekanntesten Schnittstellen ist der USB-Anschluss.

Schnittstellen allgemein verbinden verschiedene Geräte eines Computers.

Man unterscheidet außerdem zwischen internen und externen Schnittstellen.

 

Externe Schnittstellen

Externe Schnittstellen befinden sich an der Außenseite eines Computer-Gehäuses. Über sie werden Peripherie-Geräte (z.B. ein Drucker) mit dem Computer verbunden. Die Schnittstelle besteht meist aus einem Stecker und einer Buchse.

 

Interne Schnittstellen

Interne Schnittstellen verbinden Systeme innerhalb eines Computers. Sie befinden sich auf dem Motherboard als Sockel oder Slot zur Aufnahme von Erweiterungskarten (z.B. eine Grafikkarte) oder zum Anschluss interner Laufwerke (z.B. Festplatten).

 

Server

Ein Server stellt bspw. Festplattenspeicher, Drucker oder Internetzugang bereit und verwaltet den Zugriff der Netzwerknutzer auf diese Ressourcen.

Server werden nach ihrer Verwendung in verschiedene Serverarten eingeteilt. So unterscheidet man z.B.

  • File-Server (auch Datei-Server): Sie stellen Daten, Programme und Speicherplatz in einem Netzwerk bereit.
  • Mail-Server: Sie kontrollieren und verwalten den E-Mail-Verkehr.
  • Druck-Server: Sie verarbeiten Druckaufträge an bestimmte Drucker.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/server

Stand: 23.04.2014

 

Software

Alle Programme und Daten werden als Software eines Computers bezeichnet.

 

Speicherkapazität

Die Speicherkapazität bezeichnet die maximale Datenmenge, die z.B. auf einer Festplatte oder auf einem USB-Stick gespeichert werden kann.

Der Begriff Speicherplatz wird häufig im Sinne von Speicherkapazität verwendet, kann jedoch auch für den Speicherbedarf (in Byte) eines Programms oder einer Datei stehen.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/Speicherkapazität

Stand: 23.04.14

 

Suchmaschinen

Eine Suchmaschine ist ein Programm zur Suche nach Dokumenten auf einem Computer, in einem Computernetzwerk oder im Internet.

Arten von Suchmaschinen:

  • Volltext-Suchmaschinen

• Google, Bing, Startpage.com, Fireball
• Suchsoftware scannt WWW-Dokumente und verfolgt enthaltene Links
• Informationen bekommen eine Struktur --> Speichern in einer Datenbank (Index)
• Suchprogramm sucht nach Übereinstimmungen mit der Sucheingabe --> Ausgabe einer sortierten Liste

  • Meta-Suchmaschinen

• MetaGer, IxQuick, Apollo 7
• Suchmaschine, die mit mehreren Suchmaschinen arbeitet
• kein eigener Datenbestand --> nutzen der Daten der anderen Suchdienste
• gründlichere Erfassung eines größeren Suchraums möglich

  • Kataloge

• Yahoo, Web.de
• Links in eine Rangfolge bringen (Hauptkategorie/Unterkategorie)
• von Menschen bearbeitet und bewertet
• umfassendes Ergebnis zu einem Thema oder einem Sachgebiet kann erhalten werden

 

T

URL

Ein Uniform Resource Locator (Abk. URL) identifiziert eine Ressource (z. B. eine Website) und gibt deren Ort (engl. location) im Internet an.

Quelle

https://de.wikipedia.org/wiki/Uniform_Resource_Locator

Stand: 30.08.2015

 

U

USB-Stick

Ein USB-Stick ist ein elektronisches Bauteil, das über den Universal Serial Bus (USB) mit einem anderen Gerät beispielweise einem Computer verbunden wird. Dabei sind der USB-Stecker und das Gehäuse direkt miteinander verbunden und bilden ein mechanische Einheit ohne verbindendes Kabel.

Quelle

http://de.wikipedia.org/wiki/ USB-Stick

Stand: 23.04.14